Die wichtigsten Fragen und Antworten auf einen Blick

Was passiert im Informationsgespräch und was kostet es?
Das Informationsgespräch ist kostenfrei. Beratung ist eine Vertrauenssache und deshalb möchten wir im Informationsgespräch herausfinden, ob wir zusammen passen und Du Dir eine Zusammenarbeit mit uns vorstellen kannst. Außerdem passen unsere Bausteine nicht exakt für jeden, insofern besprechen wir im Informationsgespräch, was Du wirklich brauchst und machen Dir dann ein konkretes, auf Deine Situation zugeschnittenes, Angebot.
Wie läuft das Programm zur Berufsberatung für Schüler genau ab?
Schon bevor Du zu uns kommst, erhältst Du von uns eine email mit Links für Tests, die Du im Vorfeld machen und – ebenso wie Dein letztes Zeugnis - zum ersten Gespräch mitbringen solltest. Daraus lassen sich oft schon viele Hinweise auf Deine Interessen, Vorlieben und Stärken – aber auch auf Schwächen und Sachen die Du gar nicht magst, ableiten. Danach werden wir Dir vor allem gut zuhören. Du erzählst von Schule und Freizeit, wir stellen Dir viele Fragen und entwickeln aus Deinen Antworten Ideen, was beruflich für Dich interessant sein könnte. Dabei stellen wir Dir viele Berufsbilder vor und sprechen über Vor- und Nachteile genauso wie über spätere Chancen im Beruf. Im Durchschnitt kristallisieren sich 2-3 unterschiedliche Richtungen heraus, die Dich wirklich interessieren und die Du dann allein weiter verfolgen wirst. Wir versorgen Dich vorher noch mit vielen Links für Websites, wo Du dann konkrete Studien- bzw. Ausbildungsangebote oder auch Praktika finden kannst. Wenn Du den Baustein „Bewerbungstraining“ mit gebucht hast, erstellen wir mit Dir Deinen Lebenslauf und ein Musteranschreiben für die Bewerbung und trainieren mit Dir das Vorstellungsgespräch.
Warum muss ich im Vorfeld Tests machen?
Die Tests sparen uns im Gespräch eine Menge Zeit, denn sie geben wichtige Hinweise auf Deine Fähigkeiten, Interessen und Stärken. Wir werden das in unseren Gesprächen zwar sehr vertiefen, müssen aber nicht bei null anfangen.
Wenn es im Web schon Testverfahren gibt, wieso kann ich dann nicht einfach nur einen Berufsauswahltest machen und daraus meine Entscheidung ableiten? Wozu brauche ich Perspektive2030?
Wenn die Tests nicht gut wären, würden wir sie nicht empfehlen. Aber bei aller Qualität – sie bleiben „Computergesteuert“ und das kann man sehr deutlich aus den anschließenden „Berufsempfehlungen“ erkennen. Es werden Interessen und Fähigkeiten abgefragt und die Ergebnisse schematisch Berufsbildern zugeordnet. Es ist aber durchaus möglich, dass Du Dinge kannst, sie Dich aber trotzdem nicht interessieren. Außerdem sind diese Tests eine Momentaufnahme. Ob Du zum Beispiel einen schlechten Tag erwischt oder eine Frage vielleicht etwas falsch interpretiert hast, kann der Computer nicht wissen. Genauso wenig was Dir wirklich wichtig ist und was Du gar nicht magst. Wir bauen auf die Tests auf, besprechen sie im Detail, vertiefen die Ergebnisse in den weiteren Gesprächen und ziehen so die für die Berufswahl wichtigen Schlussfolgerungen.
Kann ich erst einmal mit einem Baustein anfangen und ggf. später aufstocken?
Die Bausteine sind alle einzeln buchbar. Die Entscheidung, welche Beratungsleistungen und zu welchem Zeitpunkt Du sie in Anspruch nehmen möchtest, liegt komplett bei Dir und Deinen Eltern.
Hilft Perspektive2030 mir bei der Suche nach einem konkreten Ausbildungs- bzw. Studienplatz?
Es ist nicht die eigentliche Absicht des Programms, nach einzelnen Studien- oder Ausbildungsplätzen zu suchen, sondern nach dem Berufswunsch. Wenn wir – gemeinsam mit Dir herausgefunden haben, was Du lernen oder studieren möchtest, bekommst Du von uns die Links zu vielen interessanten Websites, wo Du Ausbildungs- und Studienplätze finden kannst. Des Weiteren besprechen wir mit Dir, wie Du suchen und was Du dabei beachten musst.
Wenn Du möchtest, dass wir Dir diese Suche abnehmen ist das zwar möglich, aber nicht ganz preiswert, denn wir suchen auf Stundenbasis (siehe auch „Unser Angebot“).
Werde ich, wenn ich mich bei Perspektive2030 beraten lasse, garantiert den gewünschten Studien- oder Ausbildungsplatz bekommen?
So gerne wir zu dieser Frage auch ja sagen würden, das geht leider nicht. Denn die meisten Studiengänge unterliegen heute einer Zulassungsbeschränkung, dem sogenannten Numerus clausus, auf den wir keinerlei Einfluss haben. Wenn Dein Notendurchschnitt darüber liegt und es sehr viele Bewerber für diesen Studiengang gibt, kann es durchaus sein, dass Du Deine Eignung erst noch auf andere Weise zeigen musst oder Wartesemester notwendig werden. Außerdem ist der Erfolg unserer Zusammenarbeit auch von Deinem Willen, Deinem Elan und Deiner Mitarbeit abhängig.
Was ist, wenn ich durch Perspektive2030 zwar herausfinde, was ich will, aber es trotzdem nicht lernen / studieren kann, da ich bei allen Bewerbungen abgelehnt werde?
Abhängig von Deinem Notendurchschnitt im Zeugnis und dem, was Du z.B. als Praktika oder Freizeitbeschäftigung – passend zur Ausbildung oder zum Studiengang - aufzuweisen hast, wird Deine Bewerbung eingeordnet. Wenn Du es im ersten Anlauf noch nicht schaffst, den gewünschten Ausbildungs- oder Studienplatz zu bekommen, analysieren wir mit Dir gemeinsam, woran es gelegen hat und erarbeiten dann Wege mit Dir, wie Du Deine Chancen ein Jahr später verbessern kannst.
- Wartesemester ansammeln
- Vor dem Studium zunächst eine Ausbildung in der Berufsrichtung machen
- Durch Praktika praktische Erfahrungen in der Berufsrichtung nachweisen
- Durch ein „Vorstudium“ Dinge nachholen, die Du als Abiturient abgewählt hattest
sind nur einige Möglichkeiten dafür. Wenn Du wirklich Deinen Berufstraum gefunden hast, wirst Du es auch schaffen und wir helfen Dir gern dabei.
Solltest Du Dir etwas aussuchen, was auch auf Jahre hinaus mit wenig Chance auf Erfolg belegt ist (z.B. Du möchtest Medizin studieren, hast aber nur einen Abi-Durchschnitt von 2,6), sprechen wir mit Dir ganz offen darüber und suchen nach Alternativen, die Dir vielleicht auch Spaß machen könnten, da sie in einer ähnlichen Richtung liegen.
Wann ist der beste Zeitpunkt, mit der Beratung zu beginnen?
Wir empfehlen Dir, Dich schon zwei Jahre vor Abschluss der Schule mit der Berufswahl auseinander zu setzen. Wenn Du zum Beispiel Physik in der Oberstufe abwählst, später aber dann feststellst, dass Du eigentlich gern ein technisches Studium aufnehmen möchtest, hast Du entweder schlechte Karten oder sehr viel nachzuholen. Das gleiche gilt bei der Abwahl von Sprachen, wenn plötzlich der Wunsch auftaucht, ein Teil Deines Studiums im Ausland zu absolvieren. Darüber hinaus ist es sehr sinnvoll, Schulpraktika so auszuwählen, dass Du den von Dir ins Auge gefassten Beruf dabei besser kennen lernen kannst. Wenn Du aber noch so gar keine Idee hast, ist das schwierig.

Außerdem werden – bei zu später Beschäftigung mit dem Berufswunsch – häufig wichtige Fristen verpasst. Die besten und interessantesten Lehrstellen sind oft schnell weg. Wenn Du Dich nicht schon gleich am Anfang des letzten Schuljahres bewirbst, musst Du nehmen, was die anderen übrig lassen. Und Bewerbungen für duale Studiengänge sind generell ein Jahr vorher einzureichen, sonst besteht keine Chance mehr auf einen solchen Studienplatz.
Ich weiß schon was ich studieren will, bin aber von der Vielzahl der Angebote, die sich sehr ähnlich sind, überrascht. Kann mir Perspektive2030 bei der Auswahl helfen und was kostet das?
Ja, das tun wir gerne. In der Tat ist es oft schwierig, aus der Vielzahl der sehr dicht bei einander liegenden Studiengänge die Unterschiede herauszufinden. Wir besprechen diese mit Dir, auch die Auswirkungen auf Dein späteres Berufsleben und helfen Dir damit, eine Entscheidung zu treffen. Mit dieser Frage passt du in keinen unserer Bausteine, wir unterbreiten Dir gern ein für Dich passendes Angebot.
Ich habe vor ein paar Monaten meine Ausbildung / mein Studium begonnen, merke aber jetzt, dass es mir überhaupt nicht gefällt. Kann mir Perspektive2030 da einen Rat geben?
Wir können Dir die Entscheidung, ob Du Deine Ausbildung oder Dein Studium abbrechen solltest zwar nicht abnehmen, aber wir werden mit Dir gemeinsam herausfinden, warum Du Dich mit Deiner Wahl so unwohl fühlst. Falls du einfach ganz andere Vorstellungen vom Inhalt der Ausbildung oder des Studium hattest, sie (es) Dich fachlich überfordert oder auch langweilt, ist ein Abbruch möglicherweise nicht aufzuhalten. Dann wäre es ganz wichtig, für den zweiten Anlauf genau zu überlegen, damit Dir das nicht noch einmal passiert. Aber vielleicht ist ein Abbruch auch gar nicht notwendig, da Du einfach nur eine schwere Phase durchmachst. Dann unterstützen wir Dich dabei, die Zähne zusammen zu beißen und durchzuhalten, bevor Du etwas hinwirfst, was Du vielleicht später bereust.